Damit man die Seesicht auf den Zugersee geniessen kann, braucht man den Durchblick. In Zug steigt deshalb regelmässig eine Taucherin ins Wasser.

Seesicht hat man in Zug von den Quartieren am Fusse des Zugerberges, von den Hochhäusern oder einfach vom Quai aus. Seesicht kann man in Zug aber auch unter Wasser geniessen: Seit 2015 reicht bei der Rössliwiese eine Treppe an den Grund des Zugersees, dort gibt es eine kleine Plattform. Durch eine Scheibe sieht man die Unterwasserwelt, manchmal ziehen grosse Fischschwärme vorüber. Es handelt sich um die Stahlskulptur des Künstlers Roman Signer.

Freiwillig im Einsatz für die Kunst

Seit Anfang Monat ist die Treppe wieder von Dienstag bis Sonntag jeweils ab 9 Uhr bis zum Einnachten für jedermann begehbar. Damit man einen klaren Durchblick hat, braucht es allerdings eine Fensterputzerin der etwas anderen Art: Taucherin Vinka Looser sorgt auch in der kommenden Saison für den klaren Durchblick und reinigt die Scheibe regelmässig von aussen. Das Kunsthaus Zug schätzt und würdigt ihren Einsatz: «Eine spektakuläre und wertvolle Freiwilligenarbeit!»

Quelle: 20 Minuten, 14.4.2017

Go to top