Am Donnerstag, den 24.9.2015 kam es zu während eines Tauchgangs im Überlinger See zu einem Tauchunfall, bei dem ein Sporttaucher während der Auftauchphase in rund 11 m Wassertiefe ohnmächtig wurde.

Sein Tauchpartner konnte den Bewusstlosen umklammern und mit ihm zusammen einen Notaufstieg an die Wasseroberfläche durchführen und an das ca. 40 m entfernte Ufer verbringen.

Noch bevor die Rettungskräfte eintrafen, hatte der Verunfallte das Bewusstsein wiedererlangt und wurde in ein Überlinger Krankenhaus eingeliefert. Nach bisherigen Erkenntnissen besteht keine Lebensgefahr.

Nach ersten Feststellungen der Wasserschutzpolizei Überlingen könnte eine Fehlbedienung des verwendeten Kreislauftauchgerätes während der Auftauchphase zu einem Sauerstoffmangel bei dem 44-Jährigen geführt haben.

Quellen: Taucher.net, 25.9.2015PressePortal.de, 25.9.2015

 

Go to top