Il cadavere dell'uomo di 39 anni è stato localizzato dagli specialisti questa sera, attorno alle 20.45, ad una settantina di metri di profondità

AROGNO - È finita in tragedia l'immersione del sub speleologo di 39 anni originario della provincia d'Alessandria. Il suo corpo esanime è infatti stato localizzato questa sera verso le 20.45 ad una settantina di metri di profondità nella sorgente Bossi ad Arogno dagli specialisti di soccorso speleologico giunti dalla Svizzera interna. La salma del 39enne è stata in seguito recuperata.

La polizia cantonale ha aperto un'inchiesta per chiarire le cause e l'esatta dinamica della tragedia. Nelle ricerche sono state impiegate complessivamente una quarantina di persone.

L’allarme era stato dato nel pomeriggio da due compagni di immersione dello sventurato che non lo hanno visto riemergere dal pozzo. Sul posto sono intervenuti i pompieri, gli agenti della polizia Lacuale, i soccorritori del SAM oltre agli specialisti di soccorso speleologico.

Quelle: 20 Minuti, 9.1.2016

Nach Google Translate:

Drama um Arogno, tot der Teil caver
Der Körper des Mannes von 39 Jahren wurde von den Spezialisten angesiedelt an diesem Abend, rund 20.45, etwa siebzig Meter tief
AROGNO - Es endete in einer Tragödie Taucher caver von 39 Jahren aus der Provinz Alexandria. Sein lebloser Körper wird in der Tat wurde heute Abend um um 20:45 bis etwa siebzig Meter tief in der Quell Bossi um Arogno von Höhlenrettungsspezialisten entfernt kam vom Zentrum der Schweiz. Der Körper der 39-jährige wurde später zurückgewonnen.
Die Kantonspolizei haben eine Untersuchung, die Ursachen und die genaue Dynamik der Tragödie zu klären eröffnet. In der Forschung ist es insgesamt vierzig Menschen verwendet wurde.
Der Alarm wurde am Nachmittag mit zwei Tauchgefährten des unglücklichen, die nicht sehen treten aus der auch angegeben. Stattgefunden haben, auf den die Brandbekämpfung ergriffen, Polizisten lacuale, Retter Sam hinüber zu den Spezialisten der Höhlenrettung.

Und der News Ticker:

Incidente speleosubacqueo, si cerca un disperso nella grotta

AROGNO - Un incidente speleosubacqueo è avvenuto, questo pomeriggio attorno alle 15.00, nelle grotte di Arogno, teatro già in passato di altri infortuni. La notizia, riportata da Rescue Media, è stata confermata dalla Polizia cantonale.

Tre esperti sub speleologi, uno svizzero e due italiani, si sono immersi nelle sue acque ma al momento del rientro solo due di loro sono riemersi dalla sorgente. Il terzo, un 39enne della provincia di Alessandria, si trova ancora all'interno della grotta Bossi. Per le sue ricerche sono già presenti sul posto gli agenti del Gruppo sub della Polizia lacuale. A dar loro manforte arriveranno pure dei sub del Soccorso Speleologico Svizzero. Sul posto pure i pompieri di Melide con 7 militi e 3 veicoli, che si sono occupati dell'illuminazione e della logistica.

La strada tra Arogno e Rovio è stata chiusa al traffico per facilitare le operazioni di ricerca che potrebbero durare per tutta la notte.

Nach Google Translate:

Speleosubacqueo Unfall auf der Suche nach einer verlorenen in der Höhle

AROGNO - speleosubacqueo Ein Unfall ereignete sich an diesem Nachmittag gegen 15.00 Uhr, in den Höhlen von Arogno, das Theater in der Vergangenheit von anderen Verletzungen. Die Nachricht von der Rescue Media berichtet, wurde durch die Kantonspolizei bestätigt.

Drei erfahrene Taucher Höhlenforscher, ein Schweizer und zwei Italiener, werden sie in seinen Gewässern, aber bei der Rückkehr nur zwei von ihnen wurden von der Quelle hervortaucht. Der dritte, ein 39-jährige in der Provinz von Alessandria, ist immer noch in der Höhle Bossi. Für seine Forschung ist er bereits vorhanden Agenten der Gruppe Unter Police lacuale. Um ihnen Manforte auch der Unterhöhlenrettung Swiss ankommen. An Ort und Stelle auch Feuerwehrleute in Melide und 7 Soldaten und 3 Fahrzeuge, die mit Beleuchtung und Logistik beschäftigt haben.

Die Straße zwischen Rovio und Arogno wurde für den Verkehr gesperrt, um Suchoperationen, die die ganze Nacht dauern könnte zu erleichtern.

Go to top